Göfis gemeinsam bewegen


Als Spitzenkandidat, geht Georg J. Palm für die Freie Bürgerpartei Göfis ins Rennen und möchte vor allem mit ausgearbeiteten Konzepten und konsequenter Arbeit, einen konstruktiven Beitrag für die Zukunft in Göfis leisten.

Georg J. Palm ist bekannt für seine Handschlagqualität und Bürgernähe, aber auch für einen konsequenten politischen Kurs:

 „Für mich steht in der Politik, stets die Bevölkerung im Vordergrund – jene erteilt den politischen Auftrag und
für die Bevölkerung gilt es zu arbeiten!“ so  Georg Palm. 

Unterstützen sie unseren Spitzenkandidaten durch ihre Vorzugsstimmen, am 13.09.20!


Die Kandidaten der FBP – Göfis

Am 13.09.20 stellen wir uns der Gemeindevertreterwahl mit einem starken Team, welches aktiv seinen Beitrag leisten will,
die hohe Lebensqualität in Göfis nachhaltig sicherzustellen. Die Freie Bürgerpartei ist eine unabhängige Bürgerbewegung,
welche die Bürgermeinung als direkten politischen Auftrag wahrnimmt und umsetzt.
Für uns ist der Bürger nicht nur bei Wahlen Mittel zum Zweck, sondern ein ständiger Partner im politischen Altag und unser Auftraggeber.


Leistbares Wohnen ist ein klares Zeichen dagegen, dass Göfis durch Immobielienspekulation zum unerschwinglichen Lebensort für Göfner wird. Den immer steigenderen und bereits jetzt schon überteuerten Grundstücks-, Miet- und Immobilienpreisen muss aktiv entgegengewirkt werden.


Die Straßen von Göfis, sind sehr stark frequentiert und durch die Schmalheit ergeben sich oftmals große Sicherheitsrisiken. Diesen Risiken und Sicherheitslücken muss Abhilfe geschaffen werden, gerade im Bereich von Schulen und Kindereinrichtungen.


Regionalität und Nachhaltigkeit sind Faktoren unserer Versorgung, welche immer mehr in den Vordergrund rücken. Zu den ökologischen Aspekten und jenen, welche eine gesunde Ernährung auszeichnet kommen natürlich auch wirtschaftliche Aspekte hinzu. Durch die Förderung von Regionalität, wird aktiv, dem Bauernsterben, der Betriebsabwanderung und auch dem Verlust von Arbeitsplätzen entgegengewirkt. Nicht nur in der Lebensmittelbranche, sondern auch im Handwerk und im Bereich der Dienstleistungsunternehmen, ist ein regionales Beziehen von Produkten und Dienstleistungen nachhaltig und von enormer Wichtigkeit. Hier sehen wir dringenden Handlungsbedarf, um dieses Bewusstsein zu schaffen, als auch unsere Landwirte und unternehmen zu entlasten, zu fördern und zu unterstützen. 


Die finanzielle Situation in Göfis kann bei einer Neuverschuldung im Jahr 2020 getrost als besorgniserregend bezeichnet werden und so ist ein verantwortungsvoller und sparsamer Umgang mit den Gemeindegeldern nicht nur notwendig, sondern unumgänglich.


Leistbares Wohnen darf kein Luxus sein

Wohnen ist ein Grundbedürfnis, welches jedem zustehen muss. Leider hat sich die Situation in unserer Gemeinde Göfis dahingehend gewandelt, dass es keine Selbstverständlichkeit mehr ist, als Göfner/in in der Heimatgemeinde eine leistbare Mietwohnung zu finden, bzw. sind auch zu wenige Mietwohnungen vorhanden. 

Diese Situation trifft vor allem Jungbürger/innen, Pensionisten / Senioren, als auch Bürger/innen welche in eine Notsituation geraten. Die Gemeinde Göfis, hat eine Finanzlage, welche angespannt ist, ich würde sie sogar als bedenklich einstufen. Es fehlen der Gemeinde Göfis Einnahmequellen, welche dazu beitragen würden diese Lage zu entschärfen. Aus der Not eine Tugend zu machen, sehe ich hier als Möglichkeit für die Bevölkerung, als auch für die Gemeinde Göfis. 

Der Ansatz von mir und der Freien Bürgerpartei Göfis, zur Lösung dieses Problems ist jener, dass die Gemeinde Göfis Grundstücke zur Verfügung stellt und in Eigenregie Wohneinheiten schafft, welche Göfnerinnen und Göfnern leistbares Wohnen ermöglichen. Ich gehe hier von der Schaffung von mind. 30 Wohneinheiten aus, welche unter klar definierten Vergabekriterien, ausschließlich an Göfnerinnen und Göfner vergeben werden, welche diese Vergabekriterien erfüllen. 

Was bringt dieses Projekt der Gemeinde Göfis? Diese Frage ist leicht zu beantworten, denn die Wohneinheiten fließen sofort in die Aktiva der Gemeinde Göfis ein und schaffen durch Mieteinnahmen eine Selbstfinanzierung dieses Projektes. Geht man von einer Mieteinnahme von € 600 / Wohnung und Monat aus, so ergibt sich eine Monatseinnahme von € 18.000.-, zieht man die Steuerabgabe ab, so kommt man auf einen Betrag von € 16.200.-, mit dem die Tilgung der Finanzierung, als auch die laufenden Erhaltungskosten gedeckt werden können. Längerfristig zahlt sich dieses Projekt selbst und es entsteht mittelfristig gesehen eine Einnahmequelle, welche der Gemeindekasse zu Gute kommt. Abgesehen vom wirtschaftlichen Aspekt steht für mich allerdings im Vordergrund, die „Zwangsabwanderung“ von Bürgern/innen zu stoppen und durch die Schaffung dieses Projektes aktiv den überzogenen Mietpreisen gegenzusteuern! Die Zahlen der Gemeinde Göfis zeigen jährlich einen Zuwachs, was die Bevölkerungszahlen anbelangt, jedoch sind dies nicht Göfner/innen, welche hier diese Zahl anheben, sondern Zuzüge. Die Abwanderung wird nicht erwähnt und muss verhindert werden, wenn diese auf Grund der Wohnsituation in Göfis entsteht!

Leistbares Wohnen für Göfnerinnen und Göfner muss ein umzusetzendes Ziel sein und kein leeres Versprechen. Hinter unseren Forderungen stehen auch ausgearbeitete Konzepte, welche einen konstruktiven Lösungsansatz für die Zukunft des leistbaren Wohnens in Göfis darstellen. 

Verantwortungsvoller Umgang mit Gemeindefinanzen 

Die finanzielle Situation der Gemeinde Göfis kann nüchtern betrachtet als besorgniserregend bezeichnet werden und seit Jahren bewegen sich die Gemeindeschulden zwischen ca. € 15.000.000 Euro (Stand 05/19). Trotz dieser hohen Verschuldung werden Projekte budgetiert, welche A nicht notwendig sind und B teuer sind. Hierfür ist das Beispiel des Leader Projektes Sebastianwiese hervorzuheben, allerdings auch der Wanderweg oder besser gesagt der 40 Meter Weg am Gasserplatz entbehrt jeglicher Vernunft und ist mit mehreren tausend Euro zu verbuchen. Diese Liste der zu entbehrenden Projekte könnte noch ergänzt werden, mit der Beschilderung Schauplatz Obst und Garten mit € 15.000 usw. 

Es geht der FBP darum, dass bei dieser Situation der finanzielle Gürtel enger geschnallt werden muss und jedes Projekt und jede Ausgabe genauestens auf Sinnhaftigkeit, Notwendigkeit und Kosten analysiert werden muss, bevor solche Projekte budgetiert und umgesetzt werden. Hierfür schlagen wir ein Bewertungssystem vor, als auch die Einbindung der Bevölkerung in Entscheide. Auch das permanente setzen, auf Förderungen, ist eine kurzsichtige Rechnung, da die Fördergelder erst zu späteren Zeitpunkten ausbezahlt werden und die Gemeinde somit in Vorauskassa gehen muss, was wie im Budget 2020 zu einer Neuverschuldung führt (Budget 2020 / Neuverschuldung € 2,3 Mio.) 

 Lösungsvorschläge: 

·        Bürgerbefragungen / Bürgerentscheide 

·        Bewertungssystem für Projekte mit den Kriterien: 

–      Nutzen 

–      Kosten 

–      Notwendigkeit 

·        Sparsamkeit und Schuldenreduktion 

·        Schulterschluss der Fraktionen in Sachen Sparsamkeit und Schuldenreduktion mit dem Ziel die Schulden auf ein Minimum zu reduzieren 

·        Keine Projektumsetzung auf alleiniger Förderbasis 

Mobilität

Durch mehrere Gespräche mit den Göfner Bürgern, haben sich die Fakten erhärtet, dass auch im Bereich Mobilität einiges aufzuholen ist und wir als Freie Bürgerpartei dies zu einem unserer Kernthemen machen müssen. Der kürzliche in der Gemeindevertretersitzung am 29.Juli gefasste Grundsatzbeschluss über die Ausarbeitung einer ab Dezember 2021 möglichen Fahrplanerweiterung für den Landbus in der der Ausbau der Linie 67 mit An¬schlüssen nach Feldkirch, Rankweil und Frastanz mit einer höheren Taktfrequenz überprüft werden sowie eine Kostenermittlung erfolgen soll, unterstützen wir voll und ganz. Hier sollen unserer Meinung nach auch der Bereich Ecktannen, einen Abend- / Nachtbus, die direkte Verbindung von Göfis nach Frastanz aber auch zum Bahnhof Feldkirch besprochen werden. Hier freuen wir uns auf eine zukünftige gute Zusammenarbeit im Umwelt- und Mobilitätsausschuss bei dem wir die Bürgerbegehren einbringen und behandeln wollen.
Norbert Bechter

Sicherheit im Straßenverkehr

Durch unzählige Gespräche mit Göfner Bürgern/innen, kristallisierte sich heraus das, das Thema Sicherheit im Straßenverkehr immer mehr zu einem Thema mit Brisanz wird. 

Es ist der Wunsch ein ganzheitliches Sicherheitskonzept für das Ganze Göfner Gemeindegebiet zu adaptieren und nicht nur ein Fleckerlteppich aus Teillösungen – dies wurde von der FREIE BÜRGERPARTEI GÖFIS aufgefasst und umgesetzt!

Es unabdingbar Kindereinrichtungen und die dazugehörigen Zugangswege zu sichern. Ungesicherte Schulwege darf es künftig nicht mehr geben und im Bereich der Sicherheit, darf es keine Kompromisse geben, sondern Lösungen, welche Risiken größtmöglich ausschalten und beheben. 

Die Freie Bürgerpartei Göfis geht hier einen Schritt weiter und wir fordern eine drastische Geschwindigkeitsregulierung im gesamten Ortsgebiet. Diese Geschwindigkeitsregulierung trägt den Namen „Göfis 40“ und sagt aus, dass die maximale Geschwindigkeit im Ortskern 40 Km/h nicht überschreiten darf. Bei Schul.- und Kindereinrichtungen sollte die Geschwindigkeit sogar auf 30 reduziert sein und mit Verkehrsleiteinrichtungen sichergestellt werden. Auch die Einsetzung von mobilen Radareinrichtungen (wie in Rankweil) sollte umgesetzt werden um Rasern in unserer Gemeinde den Gar auszumachen und unsere Kinder, Fußgänger und Radfahrer vor tragischen Unfällen zu schützen. Im Ortszentrum streben wir die Schaffung einer Begegnungszone an, welche auch dringend notwendig ist, wenn man Verkehrssituationen betrachtet, welche im Bereich der Sebastiankapelle auftreten!

Für mich selbst als junger Vater von zwei kleine Kindern, ist es persönlich ein Herzensanliegen, mich für die Sicherheit auf den Göfner Straßen einzusetzen.

Mit der Freien Bürgerpartei wurden bereits schon zukunftsweisende Konzepte erarbeitet, hinter denen ich voll und ganz stehe und welche ich zukünftig, mit ihrer Unterstützung umsetzen möchte!

Ich würde mich über ihre Unterstützung am 13.09.20 in Form ihrer Stimmen für unseren Spitzenkandidaten und mich freuen, um zukünftig aktiv Göfis bewegen zu können!

Stefan Lampert

Listenplatz 3 

FREIE BÜRGERPARTEI GÖFIS