Weil’s um unser Graz geht!

Unser Graz ist wahrlich ein Juwel, jedoch weist unsere schöne Stadt aber auch viele Schattenseiten auf, welche durch jahrelange Misspolitik unter verschiedensten Stadtregierungen hervorgerufen wurden.

Die Lebensqualität sinkt zunehmend, leistbarer Wohnraum ist defacto kaum noch vorhanden, soziale Brennpunkte senken das Sicherheitsgefühl und steigern die Kriminalitätsrate.

Für Familien und Kinderbetreuung wird wenig bis gar nichts getan, was als traurige Tatsache zu werten ist.

Die FREIE BÜRGERPARTEI GRAZ steht für einen Weg, der unser Graz wieder auf Kurs bringen soll.

PATRIOTISCH – BÜRGERNAH – SOZIAL


die themen der FBP – für unser Graz

Die FREIE BÜRGERPARTEI GRAZ, als Stadtpartei der FBP Steiermark, wurde aus dem Herzen der Grazer Bevölkerung gebildet und genau dieser gilt unser Wirken. Für uns zählt eine nachhaltige Veränderung in der Grazer Stadtpolitik und ein zukunftsorientiertes Handeln und Denken, welches mit den Altlasten vorheriger Stadtregierungen aufräumt!

Es ist uns ein Herzensanliegen, dass in Graz wieder die Bevölkerung ein Mitspracherecht hat und direkte Demokratie in das Rathaus Einzug hält – für dies sind wir der Garant! Unsere Wahlkampfthemen behandeln im wesentlichen alle Bereiche in Graz, wo Missstände oder Verbesserungsbedarf vorliegen. Uns geht es nicht um leere Wahlkampfversprechen, sondern um die tatsächliche Umsetzung von Wahlkampfthemen, wenn uns der Wähler den Auftrag dazu erteilt.

Weil’s um unser Graz geht – Wer Veränderung will, muss sie auch wählen!

Leistbarer Wohnraum & leistbares Leben

Wohnen ist ein Grundrecht, welches auch den Grazern und Grazerinnen möglich sein muss. Graz wird immer mehr zum Spielfeld von Immobilienspekulanten und Anlegern, was zu einer Explosion der Immobilien- und Mietpreise führt.

Dieser Entwicklung muss durch Schaffung von leistbarem Wohnraum und durch Sanierung von bereits bestehenden leistbaren Objekten sichergestellt und geschaffen werden.


Familien fördern & Kinderbetreuung sicherstellen

Familien sind der Kern und der Quell unserer Gesellschaft, umso wichtiger ist es Familien zu fördern und zu unterstützen, da sie wichtige Gesellschaftsarbeit leisten und kommende Generationen formen. Familien müssen in Graz ein Mehr als Förderung erhalten, was zum Beispiel Schul- und Kinderbetreuungsgelder sein könnten, als auch die Möglichkeit kostenfrei die öffentlichen Verkehrsmittel zu benutzen.

Gerade im Bereich der Kinderbetreuung treten in Graz erhebliche Defizite ans Tageslicht und es gilt das Kinderbetreuungsangebot auszubauen und zu erweitern. Das Netzwerk von Kinderbetreuungseinrichtungen muss ausgeweitet werden und jeder Grazer Familie, das bedingungslose Recht auf einen Kinderbetreuungsplatz pro Kind, geschaffen werden.


Sicherheitsgefühl wieder herstellen – Brennpunkte beseitigen

Sicherheit ist ein Grundbedürfnis, um sich wohl zu fühlen. Mancherorts in Graz sucht man Sicherheit jedoch vergebend und unser wunderschöner Stadtpark verkommt immer mehr zu einer „No-Go-Area“. Der Stadtpark Graz ist ein Symbolbild für den Niedergang der Sicherheit in unserer Stadt und zählt zu einen der Drogen Hotspots in Graz. Dieses Bild zeichnet sich quer durch die Stadt. Auch der hohe Anteil an migrativer Kriminalität in Graz steigt tendenziell und kann nicht länger so hingenommen werden.

Für uns steht außer Frage, dass die Exekutive in Graz personell aufgestockt werden muss, um der Lage Herr zu werden. Weiters muss hart gegen die Dealer und kriminelle Banden in den Parks vorgegangen werden, als auch dauerhafte Betretungsverbote gegen diverse Personenkreise ausgesprochen werden.


Erholungsräume erhalten / Grünräume schaffen

Gerade in einer Stadt sind Freiräume/Grünräume zur Erholung der Menschen von enormer Wichtigkeit, um den Ausgleich in der Natur zu finden.

Immer rarer werden diese Räume in Graz und jene, welche es gibt verkommen immer mehr und bieten weder ausreichend Sanitäranlagen, noch Spielmöglichkeiten für Kinder. Parks und Naherholungsräume dürfen nicht der „Verhüttelung“ zum Opfer fallen, sondern müssen erhalten, verbessert und erweitert werden.


Schuldenreduktion & verantwortungsvoller Umgang mit Geldern!

Die Stadt Graz gehört zu den meist verschuldeten Städten in Österreich und dies beziffert sich mit rund € 1,5 Milliarden. Von einem verantwortungsvollen Umgang mit Steuergeldern, kann hier keine Rede mehr sein und so muss im Bereich der Finanzen eine sofortige Kehrtwende eintreten.

Gespart werden muss in erster Linie bei Projekten, welche nur dem Prestige, jedoch nicht der Bevölkerung dienen. Auch eine Kunst- und Kulturstadt muss die Gelder zusammenhalten, wenn die Schuldenlast erdrückend ist. Ein Verantwortungsvoller Umgang mit Steuergeldern, sind wir auch kommenden Generationen schuldig, welchen wir ein Graz auf einem finanziell solidem Fundament weitergeben wollen und müssen!


Infrastruktur & öffentl. Verkehrsmittel

In einer Stadt wie Graz ist es von entscheidender Wichtigkeit, dass sich die Infrastruktur, den Gegebenheiten anpasst und mit der Stadt und den Herausforderungen mitwächst. Dies beginnt bei der Straßenführung, der Erneuerung und dem Neubau von Verkehrswegen, der Abwasserwirtschaft und zieht sich bis zu den Nahversorgungsmöglichkeiten für die Menschen.

Auch der Ausbau der öffentlichen Verkehrsmittel, zu einer attraktiven Alternative zum KFZ muss fokussiert werden und zukunftsorientiert angegangen werden. Als Beispiel für ein innovatives Projekt, stellt für uns die Murgondelbahn dar, da hier Innovation mit Nutzen und Kostenersparnis vereint wird.


Bekämpfung von: Armut / Armutsgefährdung / Altersarmut

Immer mehr Menschen sind von Armut gefährdet und die Misspolitik der Bundesregierung während der Coronakrise hat wesentlich dazu beigetragen, dass immer mehr Menschen von Armut gefährdet sind, oder in diese abgerutscht sind. Auch Kinder und Familien sind von dieser traurigen Tatsache betroffen. Gerade alte Menschen müssen in ihrem Lebensabend eine bedingungslose Absicherung haben und nicht in Armut dahinfristen.

Auch in Graz stellt sich diese Erscheinung als sehr dramatisch dar und so ergaben Erhebungen, dass jedes 4. Kind in Graz in Armut oder mit Armutsgefährdung aufwachsen muss. Dieser Entwicklung wollen wir mit Familienförderungen und Unterstützungen für Grazerinnen und Grazer entgegenwirken.