DAS SYSTEM STRACHE – KURZ

DAS SYSTEM STRACHE – KURZ

Wenn die ÖVP dieser Tage bemüht ist, die offensichtlichen Parallelen zwischen Ibiza und dem nun öffentlich gewordenen Sittenbild in der ÖVP-Führung zu leugnen, so möchten wir ganz klar auf die eigenen Äußerungen verweisen, die nun zur Anwendung kommen müssen.

Ohne HC Strache in Schutz nehmen zu wollen, muss sich dieser wohl die Hände reiben, muss es dem Kanzler nun doch wie ihm ergehen, will man nicht mit zweierlei Maß messen. Hat Strache erst nach sieben Stunden intensiven Alkohol- und/oder Drogenkonsums in für mich noch erstaunlich gut verständlicher Sprache untolerierbare Äußerungen über die nun offensichtlich gewordene gängige Praxis in der hohen Politik gemacht, so gehört dies bei Kurz und Konsorten offensichtlich auch nüchtern zum täglichen Umgangston und Sprachgebrauch – hoffen wir doch, dass er bei seiner Verantwortung, die er täglich tragen muss, während der Arbeit nicht trinkt!

Da können wir nur noch den Kopf schütteln und Sie beim Wort nehmen, Herr Ex-Bundeskanzler: GENUG IST GENUG!

Sie haben schon im Ibiza-Untersuchungsausschuss Ihre zahreich vorhandenen Schattenseiten offenbart – leiden unter Amnesien oder ist es gar Demenz?, die bereits mehrfach gerichtliche Konsequenzen nach sich zogen. Daher fordern wir Sie selbstverliebten Gockel auf, zum Wohle des Landes Ihr Amt zurückzulegen, damit in Österreich wenigstens die Möglichkeit geschaffen wird, Politik ein Stück sauberer und ehrlicher zu machen – Sie haben nun schon zu oft gezeigt, dass Ihnen daran nicht gelegen ist!

KURZ UND KONSORTEN MÜSSEN WEG!