WEHRET DEN ANFÄNGEN – und wir sind längst nicht mehr am Anfang!

WEHRET DEN ANFÄNGEN – und wir sind längst nicht mehr am Anfang!

          

seit nunmehr eineinhalb Jahren beschneidet Kanzler Kurz – der längst Kurzzeitkanzler Kern in die Rente nachfolgen sollte – nun schon die Freiheit der Bürger in Österreich. Gebaut auf einem Lügengebäude, das – je länger es aufrecht erhalten wird – mehr und mehr einzustürzen droht und welches von der regierenden Machtelite mit aller Kraft am Leben erhalten werden muss. Ohne Corona ist diese Regierung längst dem Untergang gewidmet!

Wenn Kurz und Mückstein nun die 1G Regel diskutieren, welche vor nur einer Woche noch kategorisch ausgeschlossen wurde, so wiederholt sich hier ein Szenario, welches seit dem Auftauchen von Corona immer und immer wieder – gegen jede Vernunft und humanistisch freizügige Weltanschauung – gespielt wird. Da waren zuerst Masken als nutzlos bezeichnet worden, da man nicht mal genügend für die kritischen Berufsgruppen der Ärzte, Mediziner und Rettungsmenschen hatte, die an vorderster Front mit der neuen Krankheit umgehen mussten. Danach kam die Maskenpflicht für alle – zuerst nur als normaler Mund-Nasen-Schutz und als die türkise Familie selbst in der Lage war, FFP2 Masken in Österreich herzustellen – wir erinnern uns auch hier an die Unfähigkeit, ausreichende Mengen zu produzieren, sodass kurzerhand einfach chinesische Masken umetikettiert wurden, um trotzdem teuer als Made in Austria verkauft zu werden und Geld in die türkisen Kassen zu spielen. Machthaber in totalitären Staaten finanzieren ihre völkerverachtende Politik oftmals genau so. Auch mit der – immernoch – kategorisch ausgeschlossenen Impfpflicht für alle verhält es sich de facto längst so, dass diese bereits nahezu flächendeckend durch die Hintertür eingefordert wird, während diese Schreckensregierung immernoch leugnet, eine Impfpflicht für alle einführen zu wollen. Tarnen und Täuschen. Divide et impera – teile und herrsche, so galt es schon im alten Rom die Bevölkerung zu spalten, um vom eigenen Unvermögen abzulenken.

Die Freie Bürgerpartei Österreich spricht sich erneut für die Rücknahme sämtlicher Maßnahmen aus, da das Gesundheitssystem in Österreich nie überlastet war und es auch nie sein wird – wenn Sie endlich aufhören, ständige Einsparungen im Gesundheitssystem voranzutreiben, während Sie ein „Koste es was es wolle – Paket“ fahren, um Ihre Geldgeber bei der Stange zu halten. Mit – inzwischen wohl weit über – 100 Milliarden, die wohl nicht einmal unsere Kinder und deren Kinder zurückzahlen können, hätte man in Österreich ein Gesundheitssystem auf die Beine stellen können, welches weltweit seinesgleichen suchen hätte müssen! Keiner der wenigen österreichischen Ärzte, die unter zahlreichen anderen Studenten aus allen Herren Ländern bei uns ausgebildet werden, müsste mehr seine berufliche Zukunft – mangels Attraktivität im Inland – im benachbarten Ausland wie der Schweiz oder Deutschland suchen, weil die Arbeitsbedingungen in Österreich paradiesisch und die Bezahlung im internationalen Vergleich feudal sein könnte!

Mit jeder Mutation sagen Sie dem Virus zwar eine noch höhere Ansteckungsrate, die Zahlen der Statistik aber auch eine geringere Gefährlichkeit vorher. Während sich so viele mit der noch ansteckenderen Delta-Variante infizieren raten Experten längst davon ab, die bloße Inzidenz an Infektionen heranzuziehen, weil für die Beurteilung der Gefährlichkeit stets die nicht eintreffende Überfüllung der Krankenhaus- und Intensivbetten herangezogen werden muss.

Die Impfung, die den Namen eigentlich nicht verdient, weil sie nicht vor einer Infektion schützt, die Weitergabe des Virus dennoch möglich ist und eine Impfung bestenfalls davor schützt, ernsthaft an Covid zu erkranken – und das ist noch nicht garantiert, ist eben keine Schutzimpfung wie die gegen Masern oder andere Krankheiten, sondern ist schlichtweg ein abzulehnender Menschenversuch!

Hören Sie also endlich auf, alle in die Impfung zu zwingen, deren Nutzen nicht gegeben und deren Langzeitfolgen nicht abzusehen sind. Gerade die Jungen, die nach einer langen Zeit des Eingesperrtseins nun endlich wieder ihre Freiheit genießen wollen, infizieren sich zwar mit Covid, erkranken aber nur in seltenen Fällen und sind somit von Haus aus gut geschützt. Alle anderen, die sich trotz Impfung noch vor einer Ansteckung fürchten, haben inzwischen ausreichend Möglichkeiten, sich vor einer Infektion zu schützen – es ist also nicht notwendig, die Wirtschaft weiter zu schädigen und die Jugend in die Psychiatrie zu drängen, weil die unnötigen Zwangsmaßnahmen mit einem gesunden Menschenverstand einfach nicht mehr nachvollziehbar sind!