Steiermark: ÖVP & SPÖ schädigen nachhaltig das Gesundheitssystem

Steiermark: ÖVP & SPÖ schädigen nachhaltig das Gesundheitssystem

Es ist politische Ignoranz, was die steirische Landesregierung im Gesundheitssystem der Steiermark als Verhalten an den Tag legt, denn trotz Covid-19 halten ÖVP und SPÖ an der Streichung von 900 Betten und mindestens 10 Spitälern in der Steiermark fest. Dies bedeutet für die Steiermark einen erheblichen Schaden im Gesundheitssystem und in der medizinischen Versorgung der steirischen Bevölkerung.


Gerade Covid-19, jener Virus welcher durch Kanzler Kurz (ÖVP) als Vorbote der Apokalypse präsentiert wird, sollte Grund genug sein um Reserven im Gesundheitssystem aufzubauen oder wie in der Steiermark zu erhalten. Die ehemalige Kurz Ministerin Bogner – Strauß schloss ihre Rede im steirischen Landtag mit der Bemerkung, dass es an der Disziplin der Bevölkerung liegen würde, ob die Kapazitäten in den steirischen Spitälern ausreichen werde oder nicht. Diese Arroganz, welche die ÖVP bundesweit an den Tag legt, ist in unseren Augen als Bürgerfeindlichkeit in Reinkultur auszulegen! Die ÖVP ist und bleibt nicht die Partei des kleinen Mannes sondern jene der Bonzen und Spender – diese ist wiederum ein eindeutiger Beleg hierfür!


Wir fordern den Erhalt der Spitäler und Betten, die Modernisierung der Spitäler und Gesundheitseinrichtungen und eine Personalaufstockung im gesamten Gesundheitsbereich in der Steiermark und Österreich!

Schreibe einen Kommentar